Standkreuz und Orgel

Fotomontage Kreuz auf der Empore

Im Zuge der Fusion zwischen der Paulusgemeinde und der Lukasgemeinde wurde der Altarraum umgestaltet. Die Stele mit der Himmelfahrtsszene aus der Lukaskirche wurde in die Pauluskirche übernommen. In diesem Zusammenhang wurde das große Standkreuz der Pauluskirche aus dem Altarraum ins Seitenschiff auf die Empore versetzt. Dort ist es kaum sichtbar.

Nun gibt es eine Idee. Zum Jahreswechsel 2016/2017 haben wir unsere große Orgel abgegeben. Sie war nicht mehr funktionstüchtig und eine Reparatur wäre finanziell nur schwer zu realisieren gewesen. Außerdem gibt es seit Jahren keinen festen Organisten mehr. Auf der Empore entstand durch den Abbau der Orgel natürlich ein großer Freiraum mit zwei schönen Wandbögen. Als Presbyterium sind wir nun der Meinung, dass das Standkreuz diesen Platz gut ausfüllen könnte. Es entstünde eine schöne Linie zwischen der Himmelfahrtsstele und dem Kreuz auf der Empore. Zudem wäre das Kreuz gerade beim Abendmahl bzw. auf dem Weg zurück gut sichtbar (siehe Fotomontage).

Im Zuge dieser Maßnahme wollen wir gerne die kleine elektronische Orgel, die sich zurzeit im Altarraum auf der rechten Seite befindet, ebenfalls auf die Empore verlegen. Zum einen entstünde im Altarraum mehr Platz, der für verschiedene Zwecke (Band, Weihnachtsmusical, etc.) sinnvoll genutzt werden kann. Zum anderen hätten die Organisten beim Spielen einen besseren Klang. Dazu hatten wir schon ein Gespräch mit einem Orgelprofi, der uns bei diesem Prozess berät und unterstützt. Die zehn großen Boxen der Orgel sollen in zwei speziell ausgerichteten Regalen platziert werden, damit sie den Klang bestmöglich in der Kirche verteilen.

Diese ganzen Umbaumaßnahmen kosten natürlich Geld. Es muss z.B. ein Sockel für das Kreuz erstellt werden. Und die Regale für die Orgelboxen müssen speziell angefertigt werden. Und deswegen freuen wir uns, wenn Sie diese Umbauten finanziell unterstützen. Spenden können Sie auf unser Spendenkonto: IBAN DE11480501610000029090, Zweck: „Spende Standkreuz“ .

Das Presbyterium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.