Umzug

Die Paulusgemeinde auf dem Weg in die renovierte PauluskircheAm Sonntag, den 30. September 2001 war es soweit: die Paulusgemeinde ist in die renovierte Pauluskirche umgezogen. Unter Leitung der beiden damaligen Pfarrer Reiner Rimkus und Michael Sturm zogen etwa 300 Gemeindeglieder und Gäste mit Transparenten und christlichen Liedern durch die Bielefelder Innenstadt. Es ging unter Polizeischutz durch die Mühlenstraße, Webereistraße und August-Bebel-Straße in die Pauluskirche.

Der Gottesdienst begann in der Lukaskirche. Pfarrer Sturm hielt die Predigt über Jesaja 7, 9: Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht. „Einmal ist immer das erste Mal und einmal ist immer das letzte Mal“, sagte er im Blick auf diesen Gottesdienst, der den Abschluss der fast 40-jährigen Geschichte der Lukasgemeinde bildete. Doch Glaube bedeutet auch immer Aufbruch, herausgefordert durch Gottes Wort. Für jeden einzelnen und für die Gemeinde.

Das gemeinsame Mittagessen im neugestaltetem GemeindehausUnd genau dafür sollte der Zug durch die Straßen der Bielefelder Innenstadt ein Zeichen sein. Symbolisch waren dafür die Osterkerze und das Altarkreuz, die von den Pfarrern an der Spitze des Zuges getragen wurden. „Gemeinsam auf dem Weg mit Jesus“, konnten die Zuschauer auf den Transparenten lesen. Unter dieses Motto wurde der Umzug gestellt, und unter diesem Motto soll es in der Pauluskirche weitergehen. Denn, wie Pfarrer Sturm sagte, „wenn wir … in der renovierten Pauluskirche sind, dann sind wir nicht am Ziel. Glaubende sind im Aufbruch, in persönlicher Erneuerung, in Anspruch genommen durch ihn, in Gottes Bewegung.“

Die Verantwortlichen bei der Renovierung bekamen Blumen überreichtNach dem gemeinsamen Abendmahl in der Pauluskirche konnten alle auch das neugestaltete und erweiterte Gemeindehaus erkunden und es sich bei einem reichlichen Erntedankessen gemütlich machen. Es wurden den Verantwortlichen bei der Renovierung Blumen überreicht als Dankeschön für all die Mühe bei den Arbeiten.