Ruanda

Crowdfunding-Aktion für Kabuga Gesundheitsstation

Unsere Crowdfunding-Aktion (kleine Beiträge, aber viele Spender) zur Unterstützung unserer Partnerorganisation Solace Ministries in Ruanda geht weiter! Wir sind die erste Meile mitgegangen. Der Rohbau steht, bis auf das Dach. Wir laden Euch ein, auch die zweite Meile mitzugehen bis zur Fertigstellung des Klinikneubaus. Ziel ist die umfassende medizinische Versorgung der Bevölkerung in dem Einzugsgebiet der kleinen ambulanten Klinik der Trostdienste in Kabuga.

Die Tostdienste (Solace Ministries) wurden 1995 von Jean Gakwandi gegründet als Antwort auf die überwältigenden Nöte der überlebenden Witwen und Waisen des Völkermordes 1994 und einem Ruf, der auf Jesaja 40, 1 basiert: „Tröstet, tröstet mein Volk.“ Er selbst hatte mit seiner Frau und ihren vier kleinen Kindern auf wunderbare Weise überlebt, seine gesamte weitere Familie (90 Personen) aber verloren.

Die Trostdienste haben einen ganzheitlichen Ansatz für ihre Arbeit. Sie nehmen sich der besonderen geistlichen und psychologischen Schwierigkeiten der Überlebenden an, weil sie erst danach in der Lage sind, sich ihren materiellen, schulischen und gesundheitlichen Nöten zu widmen und dazu Hilfe anzunehmen. Die medizinische Hilfe begann 2004, um sich in erster Linie der Nöte der von sexueller Gewalt im Völkermord betroffenen Frauen und Mädchen anzunehmen, die dadurch mit HIV/Aids infiziert sind.

Die bestehende Klinik ist zu klein geworden, um die Grundversorgung für das große Einzugsgebiet mit mehr als 30.000 Menschen zu leisten. Zum Beispiel dient ein kleines Zimmer für Impfungen, Schwangerenvorsorge und Familienplanung. Dennoch wird die Arbeit in der Klinik von den Menschen sehr geschätzt, und sie kommen von weit her, über das Einzugsgebiet hinaus, weil sie die Liebe und die Mitmenschlichkeit, die ihnen dort entgegengebracht wird, schätzen und wissen, dass ihnen dort Hilfe zuteil wird.

Das ruandische Gesundheitsministerium hat den Trostdiensten die Verantwortung für die umfassende Versorgung der Bevölkerung des gesamten Sektors übertragen, da dies die einzige Klinik dort ist. Der Erweiterungsbau muss die fehlenden Einrichtungen beinhalten wie z.B.:

  • eine Entbindungsstation
  • Räume zur stationären Aufnahme von Schwangeren und Kranken
  • ausreichende Räume für die Sprechstunden in der Geburtshilfe,  Familienplanung, Gesundheitserziehung und Impfungen
  • Räume für fachärztliche Konsultationen wie Augen-, HNO- und Zahnarzt, etc.
  • Röntgen- und Operationsabteilung

2014 wurden die Fundamente für den Neubau gelegt. Ein Architekt, Freund der Trostdienste, hat 2017 kostenlos die ursprünglichen Pläne den aktuellen Erfordernissen angepasst. Einige Bereiche mussten dazu erweitert und verändert werden. Es geht um technische Fragen wie Belüftung und um Abläufe wie z.B. die Trennung von infektiösen Patienten von Anfang an. Das Gesamtbild des Gebäudes bekommt dadurch ein anderes Gesicht gegenüber dem ursprünglichen Plan.

Wer online spenden möchte, der kann das über PayPal mit dem Spenden-Button weiter unten tun. Wer PayPal nicht nutzen möchte, kann stattdessen auch auf das Konto der Pauluskirche Bielefeld des evangelischen Kirchenkreises spenden. Wichtig ist der Vermerk „Ruanda Klinik“, weil auf dem Konto auch andere Spenden eingehen. Ab 10 Euro gibt es auch eine Spendenquittung.

IBAN: DE42 3506 0190 2006 6990 68
BIC: GENODED1DKD

Pastor Michael Sturm und Karin Heidrich (Missionsteam)