Frauenfrühstück: Angst oder Geborgenheit?

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Angst. lm 21. Jahrhundert ist es „die Angst vor der Angst“, die uns suchen lässt nach Geborgenheit. Angst ist ein zentrales Thema, sowohl in Gesprächen und Medien, als auch in den Gedanken der Menschen.

Woher kommt Angst und was tut sie uns an? Wenn wir überlegen, wo wir es mit der Angst zu tun haben, entdecken wir, dass wir täglich damit konfrontiert werden, sowohl um uns herum, als auch in uns. Angst hat mit Beziehungen, Schuld und Geborgenheit zu tun. Gerade in diesen Bereichen werden wir Lösungen finden, um Angst zu bewältigen.

Miep Runck, Holländerin, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, war 17 Jahre lang mit ihrem Mann im Missionsdienst in Brasilien, wo sie u.a. Seelsorge an einem Theologischen Seminar unterrichtet hat. Heute ist sie Lehrerin für Englisch und Beratungslehrerin an der Georg-Müller-Gesamtschule und -Gymnasium in Bielefeld. Daneben arbeitet sie zusammen mit ihrem Mann als Lebensberaterin und Seelsorgerin in der „Beratungsstelle Hoffnung e.V.“ Sie ist als Referentin viel unterwegs u.a. bei Frauenfrühstückstreffen, Frauenwochenenden, Schulungswochenenden, Seelsorge- und Erziehungsschulungen.

Das Frühstück findet am 3. März um 9.30 Uhr im Gemeindehaus in der Markgrafenstr. 2, 33602 Bielefeld, statt. Unkostenbeitrag: 5 Euro. Anmeldungen bitte bis zum 28.02.2018 an Elisabeth Wietschorke, Ewietschor [at] gmx [dot] de oder Tel. (0521) 84125.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.